Montag, 2. September 2013

Scandinavia in a Snapshot #9 - Glückliche Hühner

Auf dem Bauernhof in Lödöse gab es viele, viele Hühner. Um halb 5 krähte der Hahn und die Hühnerschar wurde aus dem Stall gelassen. Gack gack gack! Beim Frühstücken pickten sie uns in die Füße und bekamen trotzdem ein paar Krümel vom Brot ab.
Emma, ein weißes Huhn (meine Mutter hat es so getauft), war die Schlimmste. Ihre Kollegen hat sie weggestoßen, wenn ein Krümel in deren Richtung flog und sie war immer die Dominanteste.
Aber nun gut, lassen wir mal das Verhalten der Hühner.
Eines Tages, klopfte es an der Haustüre und der nette Vermieter schenkte uns zehn frische Eier. Von den fröhlichsten Hühnern. Von Hühnern, die nicht dicht an dicht, eingesperrt zusammen leben müssen, irgendwelche Chemikalien ins Futter bekommen, um schneller Eier zu legen. Sondern Hühner, die frei herumlaufen und Fladen, Grünzeug und gesundes Futter bekommen. Gack gack gack.
Die Eier, nach dem wir sie gekocht haben, waren sehr knallig gelb! Fast schon unnatürlich, sollte man meinen. Kennen tu ich nur den blassgelben Eidotter. Leider.
Und geschmeckt haben sie auch besser. Entweder nur Einbildung oder sie schmecken wirklich anders.

 
Mehr Snapshots gibt es bei der lieben Barbara von Finfint!

Kommentare:

  1. Danke für deinen Kommi :) Warum kannst du sowas denn nicht anziehen ? :)

    Oh ich hab so Angst vor der Fahrschule :D ..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lilla...freue mich das du meinen Blog
    jetzt folgen tust. Herzlich Willkommen...
    Auch von Schweden werde ich noch Fotos zeigen.
    Bis dann DieDana

    AntwortenLöschen